Gut zu wissen!

Gut zu wissen!

  • Die Schule ist von der Bildungsdirektion des Kantons Zürich als Privatschule anerkannt und erfüllt die staatlichen Rahmenbedingungen.
  • Seit 2010 können alle neun obligatorischen Schuljahre in der NOAM durchlaufen werden.
  • Eine milchige Mittagsküche unter der Aufsicht eines Mashkiachs steht allen Schülerinnen und Schülern offen.
  • Die Verpflegung richtet sich nach der Koscherliste der IRG (Israelitische Religionsgesellschaft Zürich).
  • Eine Ganztagsbetreuung (von 8 Uhr bis 16 Uhr, freitags bis 14 Uhr) ist selbstverständlich.
  • Projekt- und Halbklassenunterricht, klassenübergreifende Aktivitäten, Sporttage, Ausflüge und Theater gehören selbstverständlich ins Programm.
  • Die Sicherheit unserer Kinder hat erste Priorität.
  • Die Klassenzimmer sind hell und modern eingerichtet.
  • Das IT-Konzept richtet sich nach den aktuellen Anforderungen.
  • Nach der 6. Klasse ist ein Übertritt in eine öffentliche Kantonsschule möglich. Die Kinder werden bei Bedarf unterstützt.
  • Achinoam bietet nach der NOAM Primarschule einen weiterführenden Ivrith- und Religionsunterricht.
  • Das Ivrithprogramm basiert je nach Altersstufe auf TaL AM / Tal Sela / NETA
  • Auf Primarstufe hat die NOAM eine integrierte, vom Kanton Zürich anerkannte Sonderschule.
  • Anerkannte Standardtests wie Klassencockpit und Stellwerk helfen bei der Evaluation des Unterrichts.
  • NOAM ist als Lehrbetrieb anerkannt: Jugendliche werden als „Fachperson Betreuung“ oder Kaufleute EFZ ausgebildet. Ebenso werden Praktikumsplätze für Jugendliche, die ein Sozialjahr absolvieren, angeboten.
  • Zwei B’not Sherut Leumi aus Israel unterstützen die Schule mit vielfältigen Zusatzaktivitäten für jeweils ein Jahr.
  • Zu hohe finanzielle Belastungen können mit Hilfe eines zinsfreien Darlehens der „Stiftung Stipendienfonds der Jüdischen Schule NOAM“ abgefedert werden
  • NOAM ist ein Mitglied im Verband zürcherischer Privatschulen.